ZMS unterstützt einen hierarchischen Publikationsprozess, der es erlaubt, Dokumente von herarchisch tieferliegenden Subsites in ein Portal zu "pushen". Durch entsprechende Dokument-Attributierung kann beispielsweise eine Filiale seine Dokumente im übergeordneten Auftritt der Muttergesellschaft platzieren. Das Dokument erscheint im Portal in dem dort definierten Look-and-Feel; lediglich der Textkörper und seine Attribute werden nach "oben" publiziert. Das Dokument selbst verbleibt physikalisch in der Hierarchie der Subsite. Damit werden Verbund-Websites möglich, die vielfältige Interessen kanalisieren können, ohne daß eine aufwendige zentrale Pflege bzw. Inhalte-Redundanzen erfoderlich sind.

Erstellt von: Dr. Frank Hoffmann , HOFFMANN+LIEBENBERG , erstellt am:  27.06.2008 , zuletzt geändert: 27.06.2008