Alternativ zu einem externen Zope-Server eignet sich ZMS hervorragend zum Publizieren statischer Dokumente auf jedem beliebigen Webserver. Voraussetzung ist lediglich ein FTP-Zugang sowie die Zope/ZMS-Installation auf dem eigenen Notebook.

Kommt das FTP-Export-Feature zum Einsatz, erzeugt ZMS für jedes seiten-artige Objekt ein HTML-Dokument - in einem der ZMS-Struktur entsprechenden Verzeichnissystem auf dem externen Webserver. Man kann spezifische Systemdateien dem Export beifügen, indem z.B. die ZMSFolder-Objekte ein File-Attribut erhalten; eine in dieses File-Attribut geladere Datei (z.B. mit dem Namen .htaccess) wird mit dem statischen Export auf das Zielsystem übertragen.

Attribut-Konfiguration für eine Knoten-spezifische .htaccess-Datei. (Diese Datei ist nur für den statischen Export relevant, der über einen Apache-Webserver publiziert wird.)

Interface für den FTP-Export: vom Root-Knoten kann der gesamte ZMS-Client in Form statischer HTML-Dokumente auf ein entferntes Zielsystem übertragen werden.

Erstellt von: Dr. Frank Hoffmann , erstellt am:  27.06.2008 , zuletzt geändert: 27.06.2008