[fh] Die Action-List kann nun um frei konfigurierbare Dokument-Typen erweitert werden. Z.B. kann zur homogenen Erfassung von Studienprotokollen eine bestimmte, immer wiederkehrende Sequenz von Zeichenketten, Datum-Informationen und Textabschnitten erforderlich sein. Derartig "spezielle Dokumente" kann man zentral [Einstellungen > Spez.Dok.] anlegen und ein beliebige Reihenfolge von "primitiven" Elementen (string, text, int, date, url, html, boolean) und den Standard-Elementen aus der ZMS-Objekthierarchie (Dokument, Textabschnitt, Abbildung, Datei-Objekt).
Das nutzerdefinierte "Spezielle Dokument" erhält einen Namen und dieser erscheint nun in der Action-List für die Anlage von Objekten; damit kann an jeder Stelle das fest-strukturierte "Spezielle Dokument" eingefügt werden. Wie ein Standard-Dokument mit seinem Kurztitel, so erscheint das "Spezielle Dokument" mit dem Inhalt seines ersten Elements in der Navigation; die Dokumentüberschrift (bodyContent_Headline-Template) wird aus dem zweiten Element erzeugt.

Screen-Auschnitt: Modellierung der "Speziellen Dokumente" auf Basis primitiver und Standard-Elemente

Für die Darstellung der Inhalte eines "Spezielle Dokuments" wird ein ebenso spezielles Template angelegt, das die eingesetzten Objekte in gewünschter Weise im Textkörper modelliert (z.B. als Tabelle). Dabei geschieht die Einbindung der Dokument-Elemente mit folgender DTML-Syntax:

Standard-Elemente: einbinden mit dtml-with
Beispiel: Attribut "text" vom Type "Textabschnitt"
<dtml-with text>
  <dtml-var "renderShort(REQUEST)">
</dtml-with>


Primitive-Elemente: einbinden mit getObjProperty
Beispiel: Attribut "title" vom Type "string":
<dtml-var "getObjProperty('title',REQUEST)">

Objekttypen

als Objekt: Um das frei-definierbare Objekt direkt im Textkörper darzustellen, müssen die Templates z.B. ZMSCustom_news heissen, wobei news die Meta-ID des frei-definierbaren Objekts ist. Das Template wird auch für die Generierung der Darstellung im Management-Interface herangezogen.

als Dokument: Als eigenes Dokument wird ein frei-definierbares Objekt dargestellt, wenn es ein korrespondierendes Template wie z.B. bodyContentZMSCustom_news gibt, wobei news die Meta-ID des frei-definierbaren Objekts ist.

Erstellt von: Dr. Frank Hoffmann , HOFFMANN+LIEBENBERG , erstellt am:  27.06.2008 , zuletzt geändert: 27.06.2008