Vor der Namensfindung von AJAX war das XmlHttpRequest-Objekt des Webbrowsers nicht sonderlich populär; seit dem Artikel "A New Approach to Web Applications" hat sich das geändert und spätestens seit dem Kauf von Writely durch Google wird bereits von einem Ersatz der Desktop-Anwendungen gesprochen.
Um sich dem Thema in angemessener Weise zu nähern, bringt die aktuelle ZMS-Version 2.9.2 ein Spezielles Objekt "LocalFS-Explorer" mit. Dieses Objekt nutzt die Funktion localfs_read der ZMS-API, um eine Liste von Datei- bzw. Verzeichnis-Elementen aus dem lokalen Dateisystem abzubilden. Der Eínsatz von AJAX erlaubt es nun, ohne einen Seitenwechsel bzw. Aufruf eines neuen URLs, gemäß der üblichen Explorer-Darstellung durch den Verzeichnisbaum zu navigieren.

LocalFS-Explorer

Spezielles Objekt 'LocalFS-Explorer' zeigt das Dateisystem in Eplorer-Manier an, ohne einen Seitenwechsel im Browser aufzurufen

Im Beispiel wird per DOM-Operation das entsprechende HTML-Fragment dynamisch über das JavaScript-basierte Processing eines XML-Stroms generiert und in den Ausgabestrom implantiert.

Es existieren bereits zahlreiche AJAX-Bibliotheken (prototype, script.aculo,us etc.), die interessante Funktionen für die asynchrone Datenmanipulation und dem Objektverhalten (z.B. Drag/Drop) zur Verfügung stellen. Desweiteren wird im AJAX-Kontext gerne ein Datenformat genannt, das eine schlankere Syntax als XML besitzt: JSON (Java Script Object Notation); dieser Ansatz setzt auf ein Literal-Objekt, das Datenströme vergleichbar den aus Python bekannten Sequenzen (bzw, den daraus resultierenden Listen-Strukturen in ZMS-Objekten) in einer Kombination aus Listen und Dictionaries abbildet. Wer also die ZMS-API-Funktionen für die Verarbeitung von ZMS-Datentabelle kennt, dem dürfte JSON nicht fremd sein.

Konfigurationshinweis

Um den LocalFS-Explorer in System verfügbar zu haben, importieren Sie die Objektdefinitions-Datei localfsExplorer.metaobject.xml in das Konfigurationsmenü Spezielle Objekte. Nach der Instanzierung des Objektes an einer beliebigen Stelle im Contentbaum geben Sie lediglich dort den anzuzeigenden Dateipfad an. Die gesamte Mimik wird durch die 3 in der Objektdefinition enthaltenden DTML-Methoden abgebildet.

Import LocalFS-Explorer

Importieren der LocalFS-Explorer-Konfiguration

Erstellt von: Dr. F. Hoffmann , erstellt am:  27.06.2008 , zuletzt geändert: 27.06.2008