Das Konfigurations-Interface wird über den Menü-Eintrag Filter in der ZMS-Konfiguration erreicht. Dort lassen sich zwei Elementtypen konfigurieren:

  1. Prozessschritt-Typen sind prototypisch vorkonfigurierte Kommando-Aufrufe, die je eine bestimmte Art des data processing definieren, z.B. den Aufruf des XSL-Prozessors samt der für diese Rechner-Konfiguration erforderlichen Parametrisierung. Die Übergabe der Dateien an den Prozessschritt erfolgt über Standard-Variablen für In-/Output bzw. Transformationsfile ({in}, {out}, {trans}}. Der Kommando-Aufruf bekommt eine ID zugewiesen, über die dann dieses Kommando in die Prozesskette des Filters eingebunden werden kann.
  2. Filter bestehen aus einer Folge von Prozessen samt der zugehörigen XSL- und Konfigurationsdateien.

Konfigurationsinterface ZMS-Filter. Der Filter 'PDF-Printversion' besteht aus einer Sequenz von Prozessen plus spezifischer XSL- und Konfigurationsdateien. Die serverseitigen Batch-Prozesse definieren die für den Filter erforderlichen Einzelschritte zum Aufruf externer Applikationen.