eLearning-Projekte stehen vor der Herausforderung, die Arbeit in interdisziplinären Teams (bestehend aus Informatikern, Designern, Didaktikern und Fachautoren) zu koordinieren. Im Vortrag wurden die Möglichkeiten aufgezeigt, wie mit Hilfe von ZMS ein kollaboratives und kooperatives Zusammenwirken organisiert werden kann, denn in der Praxis sind eLearning-Projekte keine reinen IT-Projekte.

eLearningCMS - Ressourcen für die Infrastruktur

In diesem Zusammenhang ist das "eLearningCMS" nicht als eine weitere eigene Applikation zu verstehen, sondern das "eLearningCMS" ist vielmehr ein Werkzeugkasten basierend auf ZOPE/ZMS. Für den konkreten Einsatzzweck können mit Hilfe dieses Frameworks effektiv Erweiterungen entwickelt und zum Einsatz gebracht werden. Die Programmierung erfolgt auf einer höheren Ebene als bei der Entwicklung von basalen Zope/Plone-Products bzw. Python-Packages und ermöglicht somit schnell produktiv einsetzbare Lösungen. Die entstandenen Add-Ons können auch von Nicht-IT-Spezialisten leicht in Projekten genutzt und ggf. an die fachspezifischen Anforderungen angepasst werden. Ein entsprechendes Vorgehensmodell koordiniert die Zusammenarbeit der beteiligten Akteure.

eLearningCMS - Abstraktionsebenen der technischen Systeme

"Eine der wichtigsten Herausforderungen für das Bildungswesen wird es zunehmend, neben den klassischen Learning Management Systemen alternative Werkzeuge zu finden und in entsprechenden Lernszenarien einzusetzen." [...] (Peter Baumgartner, Hartmut Häfele, Kornelia Maier-Häfele et al. (2004): Content Management Systeme in e-Education. Studien Verlag)

Die TU Dresden hat diese Aufgabe erkannt und unterstützt die Akteure an der Universität. Durch die Auflage eines Multimedia-Fonds werden eLearning-Vorhaben an den Fakultäten und Instituten gefördert. Das zentrale Kompetenzzentrum MDC (Media Design Center) koordiniert diese Projekte und unterstützt diese durch geeignete Service- und Dienstleistungsangebote. Mit der Bereitstellung und Weiterentwicklung eines "eLearningCMS" auf Basis des XML-Publishing-Frameworks ZMS kann der Produktionsprozess professionell durchgeführt werden.

Zope in großen, dezentralen Organisationen

Auf der diesjährigen Zope-Tagung konstituierte sich ein Arbeitskreis bestehend aus Universitäten, Fachhochschulen und Forschungseinrichtungen (hochschulen@zope.de), welche Zope als strategische Integrationsplattform für Webanwendungen einsetzen und in Zukunft stärker miteinander kooperieren möchten. Weitere Informationen unter zope.de.

http://www.zope.de/redaktion/dzug/tagung/potsdam-2007/folien/20070604_dzug_zms-add-ons.pdf/download
(PDF 1,11 MB)

Erstellt von: Christian Meier , erstellt am:  27.06.2008 , zuletzt geändert: 27.07.2008