Verteilung der Style-Files im common- bzw. instance-Folder in einer Master-Client-Multisite. Mit dem neuen Platzierungskonzept lassen sich Styles leichter mit externen Editoren bearbeiten.

Über das ZMS-Interface lassen sich im Konfigurations-Menü "Design" eine beliebige Anzahl von Style-Objekten (Dateien) pflegen. Die bisherige Standard-Platzierung der entsprechenden DTML-Methode (zmsroot/ content/ stylesheet.css) wurde verschoben nach zmsroot/ common/ css/ style.css. Bei Multisites, die auf einen zentralen common-Folder referenzieren, wird für die untergeordneten ZMS-Instanzen ein separater css-Folder angelegt: zmsclient/ instance/ css/ style.css. Auf diese Weise lassen sich Master- und Client-Styles auf effiziente Weise mischen bzw. ergänzen.

Sofern die default-Styles und ggf. weitere erforderliche Request-Parameter eingebunden werden sollen, ist eine Mantelung der Style-Defintionen mit folgendem Code-Fragment erforderlich.

<dtml-with content
><dtml-call "REQUEST.RESPONSE.setHeader('Cache-Control','public, max-age=3600')"
><dtml-var f_standard_html_request
><dtml-var f_css_defaults>
....

</dtml-with>

Beispiel für die Style-Effizienz bei einer Multisite: ein zentrales Master-Style wird per DTML einbunden. Definiert werden lediglich lokale Differenzen.

Erstellt von: Dr. Frank Hoffmann , erstellt am:  27.06.2008 , zuletzt geändert: 27.06.2008